Wir sind das Volk!

Wir sind das Volk

Advertisements

5 Kommentare

  1. Grundsätzlich ist dieser Text zu befürworten. Aber man sollte sich hüten, den einen einfachen Antworten andere einfache Antworten entgegenzusetzen. So wenig es DEN Zuwanderer gibt, sowenig gibt es DEN Ossi. Manchmal erscheint mir ein auch im Kabarett übliches und von ungeschicktem „Sächseln“ begleitetes Ossi-Bashing wie ein Ausdruck gesellschaftlich anerkannter Xenophobie. Den „Soli“, der nicht zweckgebunden ist, zahlt man übrigens auch im Osten.

    Gefällt 2 Personen

    1. Aber im Osten sind die Rechtstendenzen nun mal leider stärker ausgeprägt, wohl weil sich hier viele benachteiligt fühlen seit etlichen Jahren. Das ist durchaus verständlich bzw. nachvollziehbar, rechtfertigt aber das Verhalten von Clausnitz in keiner Weise.

      Überhaupt ist das ewige Gebrülle dieser Phrase „Wir sind das Volk“ so ziemlich das Dämlichste, was ich jemals gehört habe. Was soll irgendwer mit diesem stakkatoartig gebrüllten Satz nur anfangen? Und vor allem, warum brüllt man ihn Asylsuchenden entgegen? Was ist der Sinn? Warum belagert man überhaupt Menschen auf der Flucht und nicht die, die es seit Jahren schaffen, unser Land an die Wand zu fahren und zwar auf zig anderen Ebenen?

      Gefällt 4 Personen

      1. Vollkommen einverstanden. 🙂

        Die Phrase „Wir sind das Volk!“ hatte 1989 bei den Demos in der DDR ihre Berechtigung. Man demonstrierte gegenüber einem Regime, dessen Akteure vorgaben und teilweise wohl auch selbst glaubten, zum „Wohle des Volkes“ zu handeln. Man konfrontierte sie bei den Demos einfach mit diesem Anspruch und einer Wirklichkeit, die diesem Anspruch nicht entsprach. Bald darauf kam es auf diesen Anspruch nicht mehr an, denn man rief „Wir sind ein Volk!“.

        Inzwischen ruft man wieder „Wir sind das Volk!“, bald wohl mit Betonung auf dem Wort „das“.
        Solange sich der Unmut in rechten, also antidemokratischen und antiemanzipatorischen Tendenzen entlädt, bleibt die Tendenz zu einer oligarchischen, also antidemokratischen und antiemanzipatorischen Wirtschafts- und Sozialpolitik unangetastet.

        Vereinfacht ausgedrückt: Die Allianz aus Elite und Mob funktioniert.

        Gefällt 2 Personen

      2. „Wir sind EIN Volk“ … wäre schön, würde das auf freundliche Art und Weise den Asylsuchenden entgegengebracht werden. Wir sind nämlich ein Volk und nicht die Herrenrasse, zu der sich manche in diesem Land gern wieder erheben wollen.

        Elite würde ich das jetzt nicht unbedingt nennen. Demagogen passt wohl besser. 😉
        Immerhin agieren sie geschickt, spannen die am Rand vor ihren Karren mit Plattitüden und das Wahlvolk merkt gar nicht, mit welchem Teufel sie sich da eingelassen haben. Ein Jammer.

        Gefällt 2 Personen

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s